Von den Piraten Lernen

Von den Piraten lernen

Berlin – Dem 28-jährigen Linke-Direktkandidaten Sebastian Schlüsselburg haben gut 200 Stimmen gefehlt. Das Direktmandat im Lichtenberger Wahlkreis 4 zwischen Plattenbaugebieten Fennpfuhl und Frankfurter Allee-Süd ging an die SPD-Politikerin Birgit Monteiro. Und das mitten in den bisherigen Stammlanden der Linken. „Ich habe verloren, weil viele junge Leute nicht uns, sondern die Piraten gewählt haben“, sagt Schlüsselburg.

Tatsächlich hat die Linke innerhalb der vergangenen zehn Jahre ihren Stimmenanteil nahezu halbiert, im Vergleich zur letzten Abgeordnetenhauswahl 2006 ging der Stimmenanteil der Linken im Ostteil um 5,5 Prozent zurück, während er im Westen minimal stieg. „Die Partei scheint die Bindung an eine jüngere Wählerschicht verloren zu haben“, schreibt der scheidende Gesundheitsstaatssekretär Benjamin-Immanuel Hoff in einer Analyse. Und viele ältere Stammwähler sind in den vergangenen Jahren gestorben.

„Inhaltliche und personelle Erneuerung“

Schlüsselburg fordert nun eine „inhaltliche und personelle Erneuerung“. Man brauche Ortsverbände, einen aktiveren Jugendverband und als Oppositionspartei eine stärkere Vernetzung mit außerparlamentarischen Bewegungen. Auch das Internet müsse stärker genutzt werden. „Was uns fehlt, ist der alternative Coolness-Faktor.“ Die Linke-Fraktion hat nach der CDU den höchsten Altersdurchschnitt.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.