Presseschau: Lichtenberger Wahlkrampf

neues-deutschland.de

Auch das ND berichtet über die Vorwürfe im Zusammenhang mit der Ausstellung über die Arbeitweise des Bundestages. Interessant dabei ist die persönliche Intervention des SPD-Bezirksbürgermeisters sowie die personelle Verquickung zwischen der Lichtenberger SPD und der Bundestagsverwaltung, die ja selbst die Vorwürfe erhoben und offenbar an die Presse gegeben hatte:

Wer genau der »Vertreter der Verwaltung des Deutschen Bundestages/Besucherreferat« nun ist, der Geisel über die »falsche« Ausstellung in Kenntnis setzte, ist nicht bekannt. Bekannt ist allerdings, dass die Lichtenberger SPD einen kurzen Draht in die Verwaltung des Deutschen Bundestages/Besucherreferat hat. Rainer Wiebusch ist Mitglied der Lichtenberger SPD und arbeit genau an dieser Stelle im Bundesparlament.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.