Presseschau: 3,3 Millionen Euro Steuern von Großverdienern nachgefordert

Steuerprüfungen bei Berlinern mit bedeutenden Einkommen im Jahr 2020 haben Nachzahlungen in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro erbracht. Fast zwei Drittel davon kamen beim Finanzamt Steglitz zusammen. Das ergab eine parlamentarische Anfrage der Linken, die dem rbb vorliegt.

Mehr als 60 Außenprüfungen führten die Berliner Finanzämter demnach bei Menschen mit einem Jahreseinkommen von mehr als 500.000 Euro im vergangenen Jahr durch. Allein das Finanzamt Steglitz forderte rund zwei Millionen Euro nach, gefolgt von rund 520.000 Euro vom Finanzamt Neukölln und gut 490.000 Euro vom Finanzamt Charlottenburg.

Linke mahnt häufigere Steuernachprüfungen an

Keine Nachzahlungen fielen in Lichtenberg an. Dem Finanzamt Mitte/Tiergarten mussten rund 91.000 Euro zu viel gezahlte Steuern zurückgezahlt werden.

Sebastian Schlüsselburg, der für die Linken im Berliner Abgeordnetenhaus beim Senat nachgefragt hatte, wertete die Nachzahlungen als Erfolg: Dies zeige, dass bei sogenannten „Einkommensmillionären“ noch häufiger Steuernachprüfungen nötig seien. Berlin hat dazu bereits eine Initiative im Bundesrat gestartet.

15 der 2020 geprüften Steuerzahler mit bedeutenden Einkommen waren bereits einmal oder mehrere Male in den vergangenen elf Jahren geprüft worden. Sie mussten laut Senatsverwaltung für Finanzen Steuernachzahlungen in Höhe von insgesamt 1,7 Millionen Euro leisten.

Quelle: https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2021/04/steuern-berlin-einnahmen-bezirke-grossverdiener-millionen.html