Ehrung & Lesung für Stefan Heym und „seinen“ neuen Platz

Heym-Platz 1Heym-Platz 2

Fast 70 Lichtenbergerinnen und Lichtenberger kamen zum künftigen Stefan-Heym-Platz. Die Bezirksverordnetenversammlung hatte, wie berichtet, auf Initiative der LINKEN beschlossen, den noch unbenannten Platz an der Frankfurter Allee/Möllendorffstraße nach dem weltberühmten Autor, Antifaschisten und Alterspräsidenten des 13. Deutschen Bundestages zu benennen. Ein gut gewählter Ort, liegt er doch an einem der „Tore“ zu unserem schönen Lichtenberg. Ganz besonders freute uns auch die Teilnahme von Inge Heym.

Auch die anschließende szenische Lesung im Rathaus Lichtenberg erfreute sich großem Interesse. Ständig mussten neue Stühle herangeholt werden. Gesine Lötzsch, Christina Emmrich, Christa Sobanski, Jürgen Hofmann und Norman Wolf machten die verschiedenen Lebensstationen von Stefan Heym mit ihren Lesungen sehr anschaulich. Eine Geschichte und ein couragiertes Leben, dass beispielgebend für viele Menschen sein sollte. Ich finde, seine Rede als Alterspräsident hat heute nichts an seiner Aktualität und Mahnung eingebüßt. Wir haben noch viel Arbeit vor uns, wenn wir unsere Welt solidarischer gestalten wollen.

Jetzt werden wir darauf drängen, dass die offizielle Widmung ohne schuldhaftes Zögern erfolgt. Ich finde, der 10. April 2014 wäre ein gutes Datum. An diesem Tag wäre Stefan Heym 101 Jahre alt geworden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.