Bildungsgespräch im Abgeordnetenhaus

Heute war eine Reisegruppe mit 50 SchulreferendarInnen aus Aachen zu Besuch im Abgeordnetenhaus. Nach der Besichtigung des Hauses fand im Sitzungssaal des Bildungsausschusses ein Parteiengespräch zur Berliner Bildungspolitik statt. Besonderes Interesse hatten die Gäste natürlich an der Gemeinschaftsschule, da die zur Zeit in NRW ein großes politisches Streitthema darstellt. Da der noch-CDU-Abgeordnete Steuer fehlte und auch keine Vertretung organisierte, bestritt ich das Gespräch allein. So stand für die Gäste auch mehr Zeit zur Verfügung Fragen zu stellen.

Besonders positives Echo gab es für den Umsetzungsprozess sowohl bei der Gemeinschaftsschule als auch bei der Einführung der Integrierten Sekundarschule. Obwohl ich auch die Schwierigkeiten und umstrittenen Punkte herausstellte, zeigten sich die Gäste interessiert daran, dass im Unterschied zu Hamburg oder auch NRW massive Kritik oder gar ein Volksentscheid in Berlin ausbleiben.

Ich habe aus der Veranstaltung mitgenommen, dass wir LINKE trotz einiger offener Baustellen im Unterschied zu anderen Bundesländern verdammt stolz auf das Erreichte in der Bildungspolitik sein können. Man stelle sich nur vor, wir hätten keine Rücksicht auf die zaghafte SPD nehmen müssen. Wir werden weiter hartnäckig an den übrigen Problemen arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.