2.000 Rosen zum Frauentag

Am Frauentag haben wir – wie jedes Jahr – Dr. Gesine Lötzschs Rosengrüße verteilt. Auch die plötzliche Rückkehr des Winters mit seinen eisigen Winden konnten den vielen GenossInnen zwischen dem S-Bahnhof Wartenberg im Norden und dem S-Bahnhof Karlshorst im Süden des Bezirks nichts anhaben. Allein am Ring Center freuten sich 300 Frauen früh morgens um 7 Uhr über die kleine Aufmerksamkeit.

Dabei müsste eigentlich jeder Tag ein Frauentag sein. Denn jeden Tag müssen Frauen in unserem Land mit kleineren und größeren Ungerechtigkeiten leben. So lange Frauen z.B. noch immer für die gleiche Arbeit schlechter bezahlt werden, noch immer schlechtere Aufstiegschancen haben oder in staatlich finanzierten Krankenhäusern der Kirche nach einer Vergewaltigung keine „Pille danach“ erhalten, müssen wir weiterkämpfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.