„Beim Lesen besser, in Naturwissenschaften schlechter“

„Berlin – Schüler lernen an den vor fünf Jahren eingerichteten Berliner Gemeinschaftsschulen in vielen Fächern überraschend erfolgreich. Das ergab ein wissenschaftlicher Vergleich zwischen Hamburger und Berliner Schulen.

Schüler lernen an den vor fünf Jahren eingerichteten Berliner Gemeinschaftsschulen in vielen Fächern überraschend erfolgreich. Vor allem beim Lesen und in der deutschen Rechtschreibung erreichten die hauptstädtischen Neuntklässler in einem Vergleich mit Hamburger Schülern deutlich bessere Ergebnisse.

Das ergab eine wissenschaftliche Studie der Universität Hamburg und der Ramboll Management Consulting im Auftrag des Berliner Senats. Die Forscher hatten die Schüler von 14 Berliner Gemeinschaftsschulen über zwei Jahre lang mit ähnlichen Schülergruppen verglichen, die in Hamburg das gegliederte Schulsystem mit Haupt-, Realschule und Gymnasium besucht hatten.“ […]

„Die Linke, Initiator des Schulmodells, feierte die Studie. Von individueller Förderung profitierten eben auch leistungsstärkere Schüler, sagte Bildungspolitiker Sebastian Schlüsselburg.“

Den vollständigen Artikel finden Sie hier!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.